LECOMTE 38 North East

Empfehlen
Neuer Preis
LECOMTE 38 North East

Preis: 29.000 €

BauwerftLa Comte (NL)
KategorieSegelyacht
StatusGebrauchtyacht
Baujahr1967
Länge11.66
LiegeplatzN.-Deutschland
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East
LECOMTE 38 North East

 

Breite3.30Tiefgang1,60
Gewicht7300MaterialRumpf: GFK
Aufbau: GFK
MotortypSoleMotoranzahl1
KraftstoffartDieselPS / kW33 / 24
Betriebsstunden200Frischwasser
BrauchwasserKraftstoff
KabinenKojen
WC/Nasszelle-Nasszellenanzahl0
RiggSegelfläche
Technik:Propeller – 4-flügelig
2 x Anker (10, 24 kg)
Elektrische Ankerwinsch mit 50 m Kette (8mm)
5 x Batterien à 120 Ah
Akku-Ladegerät
Navigation:Autosteuerung Raymarine ST 6000
Kartenpoltter Garmin 720
Echolot
Magnetkompass
Elektrischer Windanzeiger
Segel:Rollreffanlage
Rollbaum zum Reffen
Genua-Rollreff
Großsegel durchgelattet (2015)
Blister mit Bergeschlauch (kaum benutzt)
Zubehör:Sprayhood (2014)
Herd mit Ceranfeld und Backofen
Mikrowelle
Kühlschrank
Fernsehgerät
Radio
Beschreibung:Die Northeast 38 wurde 1962 von William (Bill) Tripp Sr entworfen und 1966 von Dolf LeComte umgestaltet. Er wurde von LeComte von 1962 bis 1970 gebaut, als er von der von LeComte entworfenen ALC 40 abgelöst wurde.

Es gab drei Hauptvarianten der Northeast 38. Das erste Boot wurde 1962 von Bill Tripp entworfen und bis 1965 gebaut. Das zweite war ein Dolf LeComte-Design - eine signifi-kante Modifikation des ursprünglichen Tripp-Designs - das das Boot verlängerte und sich veränderte der Winkel des Querbalkens, modifizierte die Kielform und wandte zwei verschiedene Ruder an. Alle Boote haben einen klassisch modifizierten Vollkiel mit Cutaway Vorderfuß, aber die Konstruktion und Position des Ruders variiert. Das MkI hat ein traditionell geformtes Ruder mit der längsten Sehne nahe dem Mittelpunkt verti-kal und einer abgerundeten Hinterkante. Die MkII hat ein "Constellation" -Ruder - inspi-riert von der S & S America's Cup Boot Constellation - sie wird nach unten zum Ruder hin breiter, wobei die Theorie lautet, dass es effektiver ist, die größte Anstrengung beim Lenken an der tiefsten Stelle zu machen. Der MkIII hat ein freistehendes Ruder, das den Winkel des Ruderschafts vom Angeln nach vorne zum Angeln nach hinten ändert und die Lenkleistung weiter nach achtern bewegt

Kontakt

zurück

© 2019 Arne Schmidt Yachts International e.K.